EU Kommission will Digitalisierung von Schulen stärker fördern

Die EU-Bildungskommissarin Androulla Vassiliou hat am heutigen Tag in einer Pressekonferenz angekündigt, dass die EU mehr in digitale Bildungsinhalte und Infrastrukturen investieren will. Unter dem Titel „Opening up Education“ sollen die aktuellen und zukünftigen Schülerinnen und Schüler eine höhere Medienkompetenz vermittelt bekommen und sicherer im Umgang mit digitalen Medien werden. Dabei soll es explizit nicht darum gehen, nur weitere Ausstattung für die Schulen zur Verfügung zu stellen:

„Let’s be clear: it is not enough to bring a few computers in our schools. We need to provide a comprehensive response. We are focusing on 3 drivers of change: teaching methods, digital content, and infrastructures.“

Die Förderung soll unter anderem über die Programme Erasmus+, Horizon 2020 und den EU Strukturfonds finanziert werden. In einem Interview mit der Welt spricht Vassiliou von mehreren Milliarden Euro, die die EU zur besseren digitalen Ausstattung der Schulen bereitstellen will und erwähnt unter anderem die unzureichende Zahl der Internetzugängen in europäischen Schulen – einschließlich Deutschland. In der Pressekonferenz wurde zudem die Eröffnung des Open Education Europa Portals verkündet, das neben einer Übersicht über europäische MOOCs auch zahlreiches Material für Lehrkräfte zur Verfügung stellt.

Schreibe einen Kommentar