Streit beim iPad-Projekt in Los Angeles

Das ursprüngliche Vorhaben in dem größten US-Schuldistrikt in Los Angeles zur Ausstattung der Schülerinnen und Schüler mit iPads stand von Anfang an unter keinem gute Stern (siehe unsere Blog-Beiträge). Nach dem Rückzug und den Streitigkeiten mit Apple geht es jetzt beim Distrikt gegen den Lernmittel-Produzenten Pearson. Darüber berichtet die Education Week in ihrer Ausgabe vom 16.4.2015. Dabei zitieren die Autoren den Distrikt: „While Apple and Pearson promised a state-of-the-art technological solution…they have yet to deliver it.“

Das klingt alles andere als positiv. Offensichtlich ist die Idee der Medienintegration, also der Berücksichtigung aller (!) Aspekte zur Einbettung digitaler Medien in der Schule, wie wir sie formuliert haben, dort noch nicht angekommen. Es bleibt abzuwarten, was der nächste Akt liefern wird.

Schreibe einen Kommentar