Bessere IT-Ausbildung an US-Schulen

Die US-Regierung will im Rahmen der Initiative Computer Science for All  in den nächsten drei Jahren vier Milliarden US-Dollar in die Informatik-Ausbildung an allen K-12-Schulen investieren. Schülerinnen und Schülern sollen damit befähigt werden, an einer mediatisierten Gesellschaft nicht nur als Konsumenten sondern vielmehr als aktive Bürgerinnen und Bürger teilhaben zu können. Computerwissenschaften würden dafür die notwendigen Basiskenntnisse legen. Deswegen sollen mit dem Programm von Präsident Obama Lehrkräfte in diesem Bereich ausgebildet, hochwertige Lehr- und Lernmaterialien bereitgestellt und regionale Partnerschaften etabliert werden.

Bleibt abzuwarten, ob die deutsche Bundesregierung zum diesjährigen IT-Gipfel mit einem ähnlichen Programm kontert.

Schreibe einen Kommentar